Martins große Blogparade und Felks kleine Blogkritik

17 04 2009

KwerfeldeinMartin Gommels Blogparade ist übrigens online. Martin, dessen Blog Kwerfeldein ein informativer Lichtblick in der deutschsprachigen Online-Welt der Fotografie ist, hatte zur Blogparade aufgerufen, und hier ist das komplette Ergebnis zu finden. 
Ich führe hier nur mal die auf, die mir aus irgendwelchen Gründen spontan positiv ins Auge gefallen sind:


2. Olaf Bathke – wie Martin ein engagierter Fotoblogautor, Gründer des Fotografen-Twitter-Verzeichnisses 

15. Fotoholiker – Julia Stern, sehr engagierte, teils noch etwas konzeptlose Bloggerin mit vielen Gastautoren. Auf Twitter manchmal etwas wehleidig, aber sonst auf einem guten Weg.

18. Salusions – hier sind mir besonders die Hingucker-Bilder und das übersichtliche und ansprechende, etwas verspielte Design aufgefallen. Erklärt u.a. Bearbeitungsschritte.

20. Marcus Hasart – das meinte ich mit augenschmeichelndem schlichten Design. Inhaltlich fehlt noch ein roter Faden.

 25. Scribart – wegen Design und Fotos, inhaltlich ist es mehr ein persönliches Fototagebuch, weniger informativ, mehr unterhaltsam.

33. KonzertfotoFAQ – Übersichtlicher Blog mit Themenschwerpunkt 

36. Shockmotion – Übersichtlich mit interessanter Themenauswahl, Fotos getrennt 

38. Studio-Blog – Inhaltlich und optisch gut gemachter Blog rund um professionelle Studiofotografie 

41. TillaPe – Mal weniger Technik, dafür mehr Photophilosophisches. Ansehnlich dazu.
 …
44. lens flare – Das Design ist ein Graus, farblich wie strukturell, aber es sind viele gute Artikel zu finden
45. visuelle Gedanken – irgendwie nett und wunderbar spartanisch
46. Kamerabericht – Fototechnikblog, könnte noch ein wenig strukturiert werden in Kompakte/DSLR-Einsteiger/DSLR-Profis, sonst sehr gut, wenn auch schmucklos

48. Braunschweiger Schule – Fantastisch: Drei Studiofotofreaks plaudern aus dem Nähkästchen. Tipp: Der Papendieck
49. Horst Kloever – Intelligenter feiner Reisefotoblog

51. Fotoleute – eh genial ^^
52. Eldersign – Schöner Gemischtfotothemenblog, auch wenn ich mich an die doppelten Seitenspalten definitv nie gewöhnen werde.

54. Pixelshifter – Erwähnung weil anders in Wort und Bild und deshalb lohnt es sich auch durch das Dunkel zu kämpfen 

56. BL&Log – Vieles rund um die EBV im Allgemeinen und im Besonderen 
57. 8minutesold – zweisprachiger Fotoblog mit guten Themen, vor allem auch jenseits der puren Technik 
58. Alltag eines Fotoproduzenten – Wäre bestimmt interessant zu lesen, aber dieses Design ist dafür absolut ungeeignet 
59. Fotografr – Sehr schön klar strukturiert, übersichtlich, informativ 

 

Wiedergekäutes und ermüdendes Halbwissen

Fotoblogger behandeln im Übrigen alle die gleichen Themen in unterschiedlichen Reihenfolgen und Qualitätsstadien, und dadurch leider auch sehr oft viel Wiedergekäutes, schlecht Abgeschriebenes, falsch Verstandenes und deshalb viel Überflüssiges. Leute, konzentriert Euch mal auf ein Fotothema, von dem Ihr wirklich Ahnung habt, und schüttet Eure Blogs nicht halbherzig mit Themen voll, die Ihr selber nicht drauf habt. Special Interest kann nur die Devise sein, wenn es bereits so gut geführte Allgemeinblogs wie Kwerfeldein gibt. Jeder Satz zu einem Thema, das man nur anspricht um es auch mal irgendwie im eigenen Fotoblog erwähnt zu haben, ist verschenkte Zeit: Für den Autoren wie für den Leser.

Ich wünsche mir Schwerpunktblogs, bei denen ich beim Lesen merke, dass der Autor wirklich weiß, wovon er spricht, er mit dem Herzen bei der Sache ist, und sich intensiv damit auseinandergesetzt hat. Blogs zu Spezialthemen, die ebenso den Einsteiger verständlich bedienen, wie dem Profi noch neue Aspekte  bieten. Wo die Beiträge als Einsteiger-, Fortgeschrittenen-, Profithemen gekennzeichnet sind, und die dadurch einfach für alle Beteiligten gewinnbringend sind.

Schrill, Schriller, FotoblogsBlogdesign

Und bitte beschränkt Euch doch auf schlichte augenschmeichelnde Blogthemes. Nein, es muss auch nicht immer der dunkelgraue Hintergrund sein, aber bunte Blogthemes mit bunten Links und bunten Bildern halten mich definitiv vom Lesen ab. Weitere Verweilverhinderer sind WerbepopUps, vor allem jene, die beim Wegklicken noch größer werden. Nutzt WordPress und Co, da gibts dieses Zeug nicht.
In diesem Sinne…

Advertisements